17. Dezember: Kampf für Menschenrechte - Der gewaltfreie Protest in Belarus

Olga Karatch

Zoom-Veranstaltung um 16 Uhr mit Olga Karatch, Ute Finckh-Krämer, Jan-Philipp Wölbern und Jørgen Johansen

Corona beherrscht die gesellschaftliche Debatte nach wie vor, und es zeigt sich leider, dass das Thema Belarus zunehmend aus dem Fokus der Öffentlichkeit verschwindet. Immer mehr Journalist*innen und NGO-Aktivist*innen sitzen in Haft, werden verfolgt und sind Repressalien ausgesetzt.

Unser Dachverein, der sfd Bremen, veranstaltet seit über 20 Jahren einen Jugendaustausch mit Minsk. Um aus erster Hand einen Eindruck von der Situation in Belarus sowie die Strategien, Mittel und Ziele der Protestbewegung zu bekommen, haben die Kolleginnen und Kollegen Olga Karatch für einen Vortrag plus Diskussion gewinnen können.

Olga Karatch ist Journalistin, Aktivistin und Gründerin der Initiative Nash Dom („Unser Haus“), einer sozialen Kampagne, die derzeit mehr als 23 Freiwilligengruppen in verschiedenen belarussischen Städten koordiniert. Ziel ist es, die Gesellschaft gewaltfrei zu verändern und den Einfluss der Bürgerinnen und Bürger auf die Entscheidungsprozesse der Regierung zu vergrößern. 2019 hat Olga Karatch den Friedenspreis „Friedensarbeit an der Basis“ der Bremer Stiftung die schwelle erhalten.

Mit Olga Karatch werden Ute Finckh-Krämer (Bund für Soziale Verteidigung, Berlin), Jan-Philipp Wölbern (Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin) und Jørgen Johansen (Herausgeber der Zeitschrift Resistance Studies, Sparsnäs/Schweden) diskutieren.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Wir bitten um Anmeldung an info@sfd-bremen.de – angemeldete Teilnehmer*innen bekommen den Zoom-Einladungslink zugeschickt. 

Zurück
0421 - 34 20 80
Freiwilligenagentur Bremen