Die Bremer Kinderbuchautorin Anke Bär wird Botschafterin der Lesezeit

"Lesen eröffnet Welten. Jedes Buch ist wie eine Tür, ein Weg zu anderen Perspektiven"

Anke Bär wird die Lesezeit von nun an als Botschafterin unterstützen. Für die bereits zweimal für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominierte Kinderbuchautorin und -illustratorin aus Bremen bedeutet Lesen mehr als nur das Verstehen von Texten: "Lesen eröffnet Welten. Jedes Buch ist wie eine Tür, ein Weg zu anderen Perspektiven. Texte können einen verstören oder aufrütteln. Gleichzeitig kann das Lesen und vor allem das Vorlesen eine unheimlich große Geborgenheit spenden."

Das Programm Lesezeit wurde 2005 als Reaktion auf die erste internationale PISA-Studie ins Leben gerufen, bei der die deutschen Schulen katastrophal abgeschnitten hatten. Handlungsbedarf ist nach wie vor gegeben: "Ich bin seit bald zehn Jahren mehrere Wochen im Jahr auf Lesereise, und ich nehme in Gesprächen mit den Kindern eine Entwicklung wahr, die mich besorgt: Die Bereitschaft sinkt, sich auf längere, auch kompliziertere Texte einzulassen. Auch deswegen ist es essenziell wichtig, dass wir unseren Zugang zu Geschichten mit Kindern teilen und ihnen begreifbar machen, wie wir in diese Geschichten eintauchen und sie dabei mitnehmen."

Wir sind sehr glücklich, dass Anke sich dazu entschieden hat, und bei unseren Aktivitäten zu unterstützen. 

Zurück
0421 - 34 20 80
Freiwilligenagentur Bremen